Geld

das-ende-des-geldesGeld ist gerade in der jetztigen Situation ein heißes Thema.

Einerseits gab es noch nie so viel Geld und doch sind unendlich viele Menschen an der Armutsgrenze oder tatsächlich verarmt. Die anderen fürchten sich vor Verarmung, egal wie viel sie haben. Dass beinahe alle Staaten heillos verschuldet sind und wer weiß schon bei wem, trägt zu der Hitze bei.

Andererseits ist das Wissen um Geld, Zins und Steuern in einem so großen Masse bekannt geworden, dass einerseits das Ende dieser Neoliberalen Epoche, der Globalisation (das heißt einige wenige können den andern ungehindert alles Wegnehmen) am Ende und die Menschen sind nicht mehr bereit, sich auszbauten und ausrauben zu lassen.

Viele neue Formen von Regionalgeld oder auch Bicoins und weitere Versuche diesem Problem ein Ende zu bereiten bestehen schon. Prof. Dr. Franz Hörmann bietet auch ein Modell des Informationsgeldes an (was wir großteils schon haben), jedoch in einer Form, dass jeder ein eigenes Konto hat, das nicht mit andern verrechnet wird. Das heißt ein System der Kooperation anstatt der Konkurrenz, wobei des Geldsystem mit einem entsprechenden Wirtschaftssystem gekoppelt werden muss.